Nachkörung sowie Hengstanerkennung am 26. Januar 2023

Alle Rassen (außer Isländer u. Haflinger)

Am Donnerstag, 26. Januar 2023, findet im Westfälischen Pferdezentrum der jährliche Nachkörungstermin inkl. Hengstanerkennung für alle Rassen (außer Isländer u. Haflinger) statt. Die Nachkörung für Haflinger und Edelbluthaflinger findet im Rahmen der Hauptkörung am 18.u.19. Februar statt.

Zulassungsvoraussetzung:

  • Hengste des Jahrgangs 2020, sofern sie bereits ein positives Körurteil eines anderen deutschen Pferdezuchtverbandes erhalten haben
  • Hengste der Jahrgänge 2019 und älter, sofern sie ihre Leistungsprüfung nachweisen können. Die Veranstaltung gilt als Anerkennungstermin für das Westfälische Zuchtprogramm, falls für den Hengst bereits ein positives Körurteil eines deutschen Pferdezuchtverbandes vorliegt. Andernfalls wird die Veranstaltung für den Hengst als Nachkörungstermin gewertet.
  • für einige Kleinpferderassen ist gemäß Zuchtprogramm keine Leistungsprüfung für eine Teilnahme an der Nachkörung erforderlich.

Anmeldung:
Das Anmeldeformular finden Sie rechts im Download-Bereich. Hinzuzufügen sind die Kopie der Eigentumsurkunde bzw. Zuchtbescheinigung und ggf. die Zeugniskopie einer bereits abgelegten Hengstleistungsprüfung.
Bei Shetland-Hengsten wird zusätzlich um Angaben der Größe und der Zuordnung gebeten.

Anmeldeschluss: Donnerstag, 12. Januar 2023
Ansprechpartner:
Dietmar Reher
Tel.: 0251/32809-16, Fax: 0251/32809-94
Mail: reher@westfalenpferde.de

Besonderer Hinweis:
Reitpferdehengste, die nicht auf der Hauptkörung der Hannoveraner, Holsteiner, Oldenburger oder Trakehner waren, müssen röntgenologisch befundet werden. Senden Sie dazu bitte die Röntgenbilder an pellengahr@westfalenpferde.de
Bei Junghengsten gelten dieselben Bedingungen wie zur Hauptkörung.
Hengste aller Rassen können nur vorbehaltlich der vollständigen Abstammungsüberprüfung auf Mutter und Vater gekört werden.

 

 

 

Nach individueller Rücksprache mit dem Westfälischen Pferdestammbuch können Hengste, die in einem deutschen FN-Mitgliedszuchtverband gekört und im Hengstbuch I eingetragen sind, für die westfälische Zucht anerkannt werden. Für die Teilnahme am Westfälischen Zuchtprogramm ist jedoch die Vorstellung der Hengste zur Nachkörung erforderlich.