Handorfer Haflinger-Tage vom 08. bis 09. September 2018

Vom 08. bis einschließlich 09. September 2018 finden erneut die Handorfer Haflinger-Tage auf dem Gelände des Westfälischen Pferdestammbuches in Münster-Handorf statt. Zur Teilnahme berechtigt sind, wie auch in den letzten Jahren, die Rassen Haflinger und Edelbluthaflinger.

Neben der Norddeutschen Hauptkörung der Junghengste und der Althengstanerkennung findet die Stutbuchaufnahme für die drei- und vierjährigen Haflinger- und Edelbluthaflingerstuten einschließlich Prämierung statt. Für die Stuten ist dies ein neuer Bestandteil der Handorfer Haflinger-Tage, den die Züchterversammlung „Haflinger/Edelbluthaflinger“ im Januar 2018 beschlossen hat.

Die Westfälische Elitestutenschau wird wie gewohnt bei den Handorfer Haflinger-Tagen durchgeführt. Hierfür qualifizieren sich die Stuten über die Stutbuchaufnahme am Vortag. Zusätzlich findet in diesem Jahr wieder die überregionale Verbandsschau „Grünes Band“ als Prämienschau der besten vierjährigen, vorjahresprämierten Stuten statt.

Erstmals wird anlässlich der Handorfer Haflinger-Tage ein Norddeutsches Fohlenchampionat für Haflinger und Edelbluthaflingerfohlen durchgeführt. Zur Teilnahme sind Fohlen aller Norddeutschen Verbände berechtigt, analog der „Prämienschau der Besten“. Für Westfalen gilt hingegen die Einschränkung, dass nur diejenigen Fohlen zulassungsberechtigt sind, die auf den regionalen Schauen für die Westfälische Goldprämie vorgesehen wurden. (Verliehen wird die „Goldplakette“ während des Norddeutschen Fohlenchampionats.)

Eine strukturelle Neuerung für die Westfälische Stutenschausaison gibt es zudem in der Hinsicht, dass nur noch bei den Handorfer Haflinger-Tagen die Prämierung der Stuten durchgeführt wird. Dennoch können die Stuten selbstverständlich auf den regionalen Schauen standardmäßig in die Stutbücher eingetragen werden.

Vorläufiger Zeitplan

Samstag, 08. September 2018         
ca. 14:30 Uhr Althengstanerkennung
ca. 15:00 Uhr 1. und 2. Besichtigung der Körhengste
ca. 16:00 Uhr Stutbuchaufnahme der drei- und vierjährigen Stuten einschließlich Prämierung
ca. 18.00 Uhr Züchterabend
Sonntag, 09. September 2018
ca. 10:00 Uhr Westfälische Eliteschau 
(Qualifizierung über Stutbuchaufnahme am Vortag, drei- und vierjährige Stuten Westfalen und Rheinland)
ca. 11:00 Uhr  Norddeutsches Fohlenchampionat
ca. 12:30 Uhr „Prämienschau der Besten“ (Grünes Band, vierjährige Stuten überregional)
ca. 13:00 Uhr  3.Besichtigung der Körhengste mit Vergabe des Körurteils

 

Anspechpartner         
Dietmar Reher
(Körung)
Tel. +49 (0) 251-32 809 16                                                    
Fax +49 (0) 251-32 809 94
reher@westfalenpferde.de 

Tim Scheunemann
(Eliteschau)
Tel. +49 (0) 251-32 809 27
Fax +49 (0) 251-32 809 94
scheunemann@westfalenpferde.de



Vom 9. bis 10. September 2017 stand das Westfälische Pferdezentrum wieder ganz im Zeichen der Haflinger und Edelbluthaflinger. 

Auf dem Programm standen die Körung, die Eliteschau und die alle vier Jahre stattfindende FN-Bundesstutenschau.

Siegerhengst der Haflingerhengste wurde ein Sohn des Wintersturm aus einer Nastral-Mutter. Züchter und Besitzer des Hengstes ist Gerhard Kieffer aus Ruppichteroth. Die Kommission rund um Zuchtleiter und Geschäftsführer Wilken Treu ernannte einen Allerdings-Bergdorf-Sohn aus der Zucht und im Besitz von Franz-Josef Feldmann aus Recke zum 1. Reservesiegerhengst. Von den gemeldeten Edelbluthaflingerhengsten konnte leider keiner ein positives Körurteil erreichen. Der Haflingerhengst Al Martino v. Alabaster B/Nebos I (Z.: Ulrich Böker, Bad Oeynhausen, A.: Cornelia Dorkoop, Bassum) wurde auf der Nachkörung gekört.

Zehn Haflinger und Edelbluthaflingerstuten nahmen an der Westf. Eliteschau teil. "Stutenkönigin" bei den Haflingerstuten wurde "A Capella Olala" v. Allerdings/Nachtstern aus der Zucht von Annerose Heimig aus Hörstel und im Besitz der Niederländer Jeroen und Harry Slot aus Haaksbergen. "Akazie" hieß die 1. Resersiegerstute bei den Haflingern. Sie ist eine Tochter des Akadius B aus einer Wunderknabe-Mutter(Z.u.B.: Rudolf Kösters, Heek). Zur 2. Reservesiegerin wurde hier die Allerdings/Nokia-Tochter "Amica" gekürt. Sie ist bei Heinrich Bispinghoff in Werne geboren, der auch Besitzer der Stute ist.
Den Titel "Siegerstute Edelbluthaflinger" erhielt "Space Girl" v. Sherlock Holmes C./No Name (Z.: Heinrich Hemmer, Tecklenburg, B.: Robert Schröer, Recke-Obersteinbeck). 1. Reservesiegerin wurde die Steintänzer/Na und-Tochter "Straciatella" (Z.: ZG Krämer, Bad Berleburg, B.: Matthias Reinecke Welver).

FN-Bundesstutenschau: Haflinger und Edelbluthaflinger auf dem Laufsteg

Auf großes Publikumsinteresse stieß auch die alle vier Jahre stattfindende FN-Bundesstutenschau. 64 Haflingerstuten und 23 Edelbluthaflinger stellten sich dem strengen Urteil der Jury. Westfalen stellte die Bundesreservesiegerin bei den Haflinger-"Altstuten" (6-14j.) mit der siebenjährigen"Aileen" v. Augartner/Alban (Z.u.B.: Egbert Bispinghoff, Werne). Die Bundesreservefamilie stellte die Zuchtgemeinschaft Heym aus Wuppertal mit den drei Halbschwestern Augenweide (v. Allerdings), Ausnahme (v. Ahnenstolz) und A la Princess (v. Amadeus) aus der Mutter Mercedes von Mordskerl.

Die stellvertretende Geschäftsfüherin es Bereichs Zucht der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN), Dr. Teresa Dohms-Warnecke, zog ein positives Fazit der Bundesschau. "Es war eine tolle Veranstaltung, die sich für eine FN-Bundesschau dieser Art gut bewährt hat. Von allen Seiten gab es Lob für den Standort und viele wünsche sich eine Wiederholung - das nächste Mal vielleicht auf für die Hengste."

Die Sieger 2017