Das Pferd gehört für die Landesregierung zur NRW-Identität

Treffen mit Christina Schulze-Föcking

Die Politik für Pferdezucht und Reitsport will die nordrhein-westfälische Landesregierung künftig mit den Betroffenen intensiv erörtern. Das bekräftigte Umweltministerin Christina Schulze Föcking bei einem Treffen der vier nordrhein-westfälischen Pferdezucht- und Reitsportverbände am 18. Dezember 2017. An dem Treffen im Düsseldorfer Ministerium nahmen für das Westfälische Pferdestammbuch dessen Zuchtleiter und Geschäftsführer Wilken Treu (rechts) und für den Pferdesportverband Westfalen Präsident Rudolph Herzog von Croy teil.

„Das Gespräch mit der Ministerin hat keinen Zweifel daran gelassen, dass die Pferdeliebhaber in der Landesregierung Gehör und Verständnis finden“, sagte Treu im Anschluss, „wir haben einen regelmäßigen Informations- und Meinungsaustausch vereinbart. Das Treffen mit der Ministerin war ein guter Auftakt.“ Christina Schulze Föcking machte deutlich, dass das Pferd nicht nur für Züchter und Reiter Bedeutung hat, sondern als Bestandteil des Landeswappens auch zur Identität Nordrhein-Westfalens gehört.