Westfälische Eliteschauen 2017

Westfälische "Stutenköniginnen" sind gekürt

Stuten legen den Grundstein für die Erfolge ihrer Nachfolger. Weil sie die Qualitätsgaranten der westfälischen Zucht sind, veranstaltet das Westfälische Pferdestammbuch einmal im Jahr die Elitestutenschauen.

Eingebettet in die Westfalenwoche fand am 28. Juli 2017 die Schau für Reitpferde- und Kaltblutstuten statt. Bei schönem Wetter und ordentlicher Zuschauerzahl präsentierten sich die Besten ihres Jahrgangs 2014 auf dem großen Dressurplatz des Westfälischen Pferdezentrums. Zwei Tage später, am 30. Juli stellten sich die „Kleinen“ der Zuchtkommission rund um Zuchtleiter und Geschäftsführer Wilken Treu.

Die Anzahl an zugelassenen Elitestuten fiel im Vergleich zu den Vorjahren geringer aus. Vor dem Hintergrund eines dem entsprechenden kleineren Fohlenjahrgangs 2014, war es der Kommission wichtig die Qualität entsprechend der Vorjahre auf dieser Schaufensterveranstaltung auf gleichem Niveau zu halten.

Auf neun Ringen stellten sich insgesamt 68 Reitpferde- und Kaltblutstuten der Jury. Elf von ihnen nominierte die Zuchtkommission für den Endring.

Siegerstute der dressurbetonten Reitpferdestuten wurde Ratina B aus der Zucht von Heiner Beringmeier aus Delbrück. Die Rock Forever I-/Contini I-Tochter konnte bereits das Deutsche Elitestutenchampionat am 14. Juli in Lienen gewinnen und bestach besonders durch ihre Überlegenheit, Ausstrahlung und Machart.

Zur 1. Reservesiegerstute kürte die Kommission die aus einem bedeutenden Stutenstamm abstammende Frida Gold RB v. Fürst Fohlenhof/Lissaro. Die ausdruckstarke Fuchsstute wurde gezogen von Reiner Bockholt aus Steinfurt. Sie war bereits Vierte des Stutenchampionats in Lienen. Aus dem 1. Fohlenjahrgang des Escolar stammt die 2. Reservesiegerstute Estelle. Die mit viel Substanz und Kraft aus dem Hinterbein ausgestattete Braune wurde aus einer Rock Forever I-Mutter bei Niklas Schulte-Märter in Soest gezogen. Sie ist außerdem für das Bundeschampionat der 3j. Stuten und Wallache in Warendorf nominiert.

Bei den springbetonten Reitpferdestuten siegte die Balous Bellini/Friedenstraum I-Tochter Berlinale. Die sehr sportliche und bewegungsstarke Stute hatte ihre Springveranlagung bereits eindrucksvoll in ihrer Stutenprüfung mit einer springbetonten Endnote von 9,05 unter Beweis gestellt. Gezogen ist sie bei Ludger Gripshöver in Werne. Die moderne, mit tollem Stutenausdruck ausgestattete Quite Feeling B v. Quasimodo v.d. Molendreef/Captain Fire (Z.: Werner Rissiek Lügde, Bes.: Mathieu Beckmann, Wettringen) erhielt den Titel 1. Reservesiegerstute.

Wiederum bei Ludger Gripshöve in Werne gezogen ist die 2. Reservesiegerstute der springbetonten Stuten. Die ebenfalls von Balous Bellini aus einer Cornet Obolensky-Mutter stammende Beyoncé bestach durch ihre Sportlichkeit und hohe Springveranlagung.

Bei den Kaltblutstuten heißt die frisch gekürte Siegerstute „Hummel“ v. Higgins/Marc. Dabei ist es ihrem Züchter Heinrich Meyer zu Hücker aus Detmold gelungen, bereits zum dritten Mal nach 2015 und 2016 die Siegerstute der Eliteschau zu stellen.

Die Carat/Hartmut-Tochter Carola (Z.: Albert Aryceus, Erndtebrück) wurde 1. Reservesiegerstute vor Heidi (2. Reservesiegerin) v. Harald/Helmut aus der Zucht von Franz-Josef Brandenburg, Brilon.

Auf sieben Ringen „kämpften“ 44 Reitpony- und Kleinpferdestuten um die Titel der Siegerinnen. Zehn Reitponystuten wurden für den Endring zugelassen und die in beiden Runden sowohl in ihrer Ausstrahlung und Bewegungsqualität bestechende Golden Princess wurde zur Siegerstute der dressurbetonten Reitponystuten erklärt. Die Golden Challenge H/Dressman I-Tochter wurde bei Bernhard Deitert in Schöppingen gezogen. Die bei Annette Lembeck-Hessling in Stadtlohn geborene Diva de Luxe v. Dreidimenmsional I AT/Top Gun I wurde mit dem Titel 1 Reservesiegerstute ausgezeichnet. Die Fuchsstute konnte bereits das Elitestutenchampionat der 3j. Reitponystuten in Lienen gewinnen. Die insbesondere durch ihre Bewegungsqualität und Körperkorrektheit bestechende Creme Future v.H. v. Creme Brulee v.H./Danilo (Z.: Angela vom Hofe, Wuppertal) wurde zur 2. Reservesiegerstute gekürt.

Siegerstute der springbetonten Reitponystuten wurde die schlüssig mit Springeignung gezogene Next Topmodel v. Nemax/Langar. Ein Novum ist hierbei, dass erstmals eine Vierjährige zum Endring zugelassen wurde. Die Schwarzbaune stammt aus der Zucht von Isabeau Schartmann aus Beesten.

Das generell kleine aber feine Lot der Kleinpferdestuten wurde vor zwei Wochen auf dem 1. Handorfer Kleipferdetag selektiert.

Siegerstute der Rasse Deutsches Partbred Shetland Pony wurde die 85 cm große Loreley v. Lucky Luke/Charley van de Birkenhoeve aus der Zucht von Wilhelm und Monika Harmeling aus Bocholt.

Bei den Shetlandstuten gewann die Pepe v. Immenhof/Officier v.d. Kleine Tip-Tochter HD’s Penny/80 cm (Z.: Chrstine Droste, Olpe). Siegerstute der Dt. Classic Ponys wurde die 1,07 m große Jolina vom Kleefeld v. Janosch von Krummesse/Jasper (Z.: Reinhard Cramer, Herscheid).

Bei den Fjordstuten siegte Soleni Baroness v. Ricardo Baron/Sogneblakken von Karoline Kraska aus Rheda-Wiedenbrück.

Die teilnehmenden Stuten erhielten den Titel „Staatsprämienstute“ (bei Reitpferdestuten jedoch nur nach abgelegter Zuchtstutenprüfung).

Allen Züchtern und Besitzern gratulieren wir herzlich und wünschen für die kommende Zucht- und Sportsaison viel Glück und Erfolg mit ihren tollen Stuten!

Ergebnis Reitpferde- und Kaltblutstuten

Ergebnis Reitpony- und Kleinpferdestuten