Hohes Leistungs- und Preisniveau bei der Westfälischen Reitpferdekörung 2017

42 gekörte Hengste in Westfalen

Vor vollen Rängen im Westfälischen Pferdezentrum sind vom 20.-22. November 68 Hengste zur Reitpferdekörung angetreten. 42 der zweijährigen Nachwuchshoffnungen erhielten ein positives Körurteil, 15 davon wurden mit einer Prämie ausgezeichnet.

Zum Siegerhengst Dressur ernannte die Körkommission rund um Zuchtleiter und Geschäftsführer Wilken Treu einen For Romance I-Lauries Crusador xx-Sohn aus der Zucht von Matthias Böckermann aus Damme. Aufgezogen wurde der Schwarzbraune von seinem Besitzer Wilhelm Holkenbrink aus Münster-Albachten, wo er natürlich auch seine Beschälerbox beziehen wird. Er erhält den schönen Namen „Fashion in Black“.

1. Reservesieger Dressur wurde ein in Holland gezogener Hengst des Apache aus einer Hotline-Mutter. Aufgezogen wurde der auf den Namen „Arcachon“ getaufte Bewegungskünstler bei Thomas Berger auf dem Gestüt Allerhop in Hambühren. Auf der anschließenden Hengstauktion wurde der Hengst für 140.000 € zugeschlagen und wird zukünftig auf dem Gestüt Fohlenhof in Haßloch aufgestellt. Der Klosterhof Medingen in Bad Bevensen und das Gestüt Fohlenhof werden die Station des 2. Reservesiegers Dressur. Gezogen ist der Escolar/Conello-Sohn, der „Escalito“ heißen wird, bei Silvia Palster in Horstmar. Aufgezogen wurde er im Gestüt Sprehe in Löningen und versteigert für 185.000 €.

Ein mit einer beeindruckenden Springmanier ausgestattete Cornet Obolensky/Montender-Sohn wurde zum Siegerhengst Springen ernannt. Sehr gefreut hat sich die Zuchtgemeinschaft Josef und Karl-Heinz Rudde aus Ahaus über diesen Erfolg. Aufgezogen wurde er bei Ansgar Westrup in Havixbeck und ging für 155.000 € als erstes Pferd in die Auktion. Er wird zukünftig auf dem Gestüt Ligges in Ascheberg-Herbern beheimatet sein. „Cashmere“ heißt der 1. Reservesieger Springen. Gezogen von Dr. Axel Schürner und aufgezogen und stationiert auf dem Gestüt Gut Neuenhof KG in Niedeggen ist ein Cristallo I-Contender-Sohn. Kai Ligges aus Ascheberg-Herbern ist Züchter, Aufzüchter und Station des 2. Reservesiegers Springen, ein Sohn des For Pleasure aus einer Cornet Obolensky-Mutter.

 Spitzenpferd der Hengstauktion wurde nach einem spannenden Bieterduell ein Millenium/T. Lord Loxley-Sohn aus der Zucht von Heike und Werner Pleines aus Uedem. Das Berliner Gestüt Bonhomme erwarb den zuvor prämierten Rapphengst für 700.000 €. Insgesamt wurden 39 gekörte und nicht gekörte Hengste zu einem Gesamtumsatz von 3,6 Mio € versteigert.

Das Fazit von Wilken Treu fiel dementsprechend sehr positiv aus: „Wir haben bei der Körung ein beachtliches Leistungsniveau junger Hengste gesehen und bei der Auktion nicht nur in der Spitze, sondern auch in der Breite des Angebots hohe sechsstellige Preise erzielt.“

 

Ergebnis der Hengstkörung finden Sie hier

Ergebnis der Hengsthauktion finden Sie hier