Westfalens Reitpferde-Eliteschau überzeugt mit modernem Stutenjahrgang

Siegerstuten von Arpeggio, Rocky Lee und Nerius

 

Gesamtergebnis (pdf)

Wie auch in den Vorjahren bildet die Reitpferde-Eliteschau den Auftakt in die Westfalenwoche, dem Schaufenster aus Zucht und Sport auf dem Verbandsgelände in Münster-Handorf. Der Stutenjahrgang 2011 überzeugte am Dienstag mit gehobener Qualität in allen Belangen und so bildete die Eliteschau 2014 mit 100 Stuten erneut einen Maßstab für die Westfälische Reitpferdezucht. Die Endringe aus zehn dressur- und  sechs springbetont gezogenen Stuten zeigten modernste Reitpferdestuten mit allen Vorzügen für den Einsatz in der Zucht.

Im zweiten Jahr der Kollektionsaufteilung nach dressur- uns springbetont gezogenen Stuten zeigte sich erneut die verbesserte Vergleichbarkeit innerhalb der Spezialisierung, die auch von den Züchtern und Zuschauern begrüßt wird.

Siegerstute der dressurbetont gezogenen Stuten wurde Rhianna v. Rocky Lee / Pavarotti v.d. Helle. Mit dieser im Bewegungsablauf qualität- und kraftvollen Typstute, die zudem mit markant gutem Körper ausgestattet ist, stellt die Zuchtstätte Rüscher-Konermann aus Greven zum zweiten Mal die westfälische Siegerstute. Als 1.Reservesiegerin im niveauvollen Endring der Dressurstuten rangierte Deevoice v. Desperados / Ehrenwort, ausgestellt von der Zuchtgemeinschaft Moormann & Hanke aus Wettrup. Die Siegerin des deutschen Stutenchampionats in Lienen 2014 wurde gezogen von Gabor Szecsi aus Menslage. Aus dem ersten Jahrgang des Hengstes Vitalis folgte die 2. Reservesiegerin Via-Mala, gezogen bei Leonhard Querdel (Ostbevern) aus einer Real Diamond / Mutter.

In der weiteren Endring-Rangierung folgten ebenfalls typ- und bewegungsstarke Stuten von Belissimo M (Z/A: Bernhard und Bernd Goeke, Hamm), Lissaro (Z/A: Georg Gronebaum, Borgholzhausen), Estobar NRW (Z: Heinrich Dresen, Mönchengladbach, A: Dr. Axel Schürner, Nideggen), Diatano (Z: Josef Kösters, Rheine, A: Adolf Theo Schurf, Bedburg), Fürst Wilhelm (Z/A: Walter Droege, Düsseldorf), Vitalis (Z/A: Ludwig Middendorf, Lünen) und Fürstenball (Christoph Delsmann, Nordkirchen).

In den Ringen der springbetont gezogenen Stuten fiel die große Anzahl tragender Stuten positiv auf. Die Zuchtnutzung der besten dreijährigen Stuten ist ein wichtiger Aspekt für den Zuchtfortschritt und wurde auch von der Bewertungskommission, bestehend aus Susanne Schmitt-Rimkus (Warendorf), Dr. Wolfgang Kluge (Hille), Wilhelm Holkenbrink (Albachten), dem Zuchtleiter Wilken Treu (Münster) und dem externen Berichterstatter Wilhelm Weerda (Vorsitzender des Oldenburger Pferdezuchtverbandes) lobend hervorgehoben.

Zur Springsiegerin wählte die Kommission die mit viel Schmelz, korrektem Körper und viel Bewegungsdynamik ausgestattete Dreijährige Abby von Arpeggio / Cornet Obolensky aus der Zucht von Dr. Lutz Ahlswede (Münster), ausgestellt von Heinrich Ramsbrock, Menslage. Noch vor kurzem war sie ebenfalls siegreich im Deutschen Stutenchampionat in Lienen. Ihr folgte als 1. Reservesiegerin die auf gleich hohem Niveau angesiedelte Batida v. Balous Bellini / Contini, gezogen bei Günter Schumacher (Gebhardsheim) und ausgestellt von Ludger Gripshöver (Werne). Zweite Reservesiegerin wurde Coco Chanel, eine Tochter von Cristallo II / Asca. Die athletische Dreijährige wurde gezogen und ausgestellt von Jasmin Seyed Abbassi aus Saerbeck.

In der weiteren Endring-Rangierung folgten Stuten von Comme il faut (Z/A: Rudolf Kühlmann, Rietberg), Congress (Z/A: Heinrich Ramsbrock, Menslage) und Capistrano (Z/A: Heinrich Ramsbrock, Menslage).

Bei erfreulich gutem Zuschauerinteresse und bestem Wetter wurde die Eliteschau der Rheinisch-Deutschen Kaltblutstuten in die Reitpferde-Eliteschau integriert. Auch hier war das Zuschauerinteresse groß.

Zur Siegerstute wählte die Kommission um Susanne Schmitt-Rimkus (Warendorf), Gerhard Hegemann (Hamm), Ludger Schulze-Tomberge (Senden) und dem Zuchtleiter Wilken Treu (Münster) die Stute Novelle von Nerius / Nando, ausgestellt von Christine Nöker-Schulte aus Finnentrop. In einer engen Entscheidung setzte sich die typ- und bewegungsstarke Dreijährige mit hervorzuhebendem Schritt gegen Holly von Helmut / Astor (Z/A: Gerhard Rosemeier, Detmold) durch. Zur 2. Reservesiegerin wurde Clarisa von Cato / Hoppeditz ausgewählt, die von Ulrich Pistor, Wilsndorf, gezogen und ausgestellt wurde.